Mittwoch, 3. November 2010

Freiwillig verweigert!

Das ist wirklich ein Unding! Im - tragischen - Fall des verschwundenen Mirco aus Grefrath hat ein Bürger die freiwillige Speichelprobe verweigert! BILD berichtet in üblicher Manier hier. Dort heißt es in der gewohnt volksverblödenden Weise wörtlich:

"Ist er nur ein Querulant oder hat er etwas zu verbergen? Im Falle des verschwundenen Mirco (11) aus Grefrath hat ein Passat-Fahrer die Abgabe der freiwilligen Speichelprobe verweigert!"

Nein, liebe BILD-Zeitung, das ist weder ein Querulant noch müsste er zwingend etwas zu verbergen haben, aber schön, dass ihr ihn vorsorglich trotzdem schon mal denunziert: Hier hat einfach jemand an einer freiwilligen Speichelprobe nicht teilgenommen. Deswegen heißt sie ja freiwillig. Man kann, aber man muss nicht. Gründe angeben muss man auch nicht, sonst wäre das ja schon wieder ein Zwang.

Also: Alles ganz easy.

Dahinter steckt allerdings eine prozessual ernsthafte Frage: Wozu das Ganze, wenn es doch freiwillig ist? Und was passiert mit den freiwilligen Verweigerern, deren Speichelprobe man nicht bekommt? Der Verweigerer wird nicht automatisch durch die Verweigerung zum Beschuldigten - das wenigstens hat die Polizei begriffen und auch die BILD-Zeitung zitiert es immerhin.

Zur Speichelprobe zwingen wird man den Verweigerer erst dann können, wenn konkrete Verdachtsmomente gegen ihn vorliegen. Die scheint es nicht zu geben, sonst hätte man es ja schon gemacht. Also wird die Polizei jetzt Verdachtsmoment suchen. Und wehe dem, gegen den die Polizei Verdachtsmomente sucht!

Wie durch Geisterhand hat sich da meist noch immer irgendetwas gefunden.

Kommentare:

  1. Sind die über 2000 freiwillig erschienenen Männer nur obrigkeitshörige Lemminge oder sind sie perverse Sex-Gangster, die sich von geilen Beamten lustvoll den Gaumen streicheln lassen wollen?

    AntwortenLöschen
  2. @Hot Boulevard: Ersteres.

    AntwortenLöschen
  3. Was ist eigentlich aus der altbewährten Unschuldsvermutung geworden? Man müßte so langsam wohl eher von einer Schuldvermutung sprechen (frei nach dem Motto: Jeder ist schuldig, bis zum Beweis seiner Unschuld).

    AntwortenLöschen
  4. Ich frage mich gerade, warum überhaupt eine Vermutung nötig sein sollte. Es handelt sich um eine _freiwillige_ Speichelprobe. In die Entscheidung, ob oder ob nicht man die abgibt, sollte _gar nichts_ hineinvermutet werden. Also weder Schuld noch Unschuld noch obrigkeitshöriges Lemmingverhalten oder sonst etwas.

    Just my 2 cent.

    AntwortenLöschen
  5. Alex:
    Jetzt wäre ich doch beinah auf den "Dröge-Riegel" reingefallen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich warte schon seit jahren darauf, endlich einmal zu einer freiwilligen Speichelprobe gebeten zu werden...damit ich mich verweigern kann...wär das ein Spaß!

    AntwortenLöschen
  7. Der angelockte Troll6. November 2010 um 12:09

    @RA Will: Ob das dann wirklich so lustig wird?

    Im Übrigen stehen die Chancen gut. Die Polizei will jetzt auch alle anderen Passat-Fahrer aus dem Bundesland und danach aus ganz Deutschland zur freiwilligen Speichelprobe zwingen - ääääh bitten.

    AntwortenLöschen