Dienstag, 9. November 2010

Finanzminister auf Droge?

Michael Offer gehört zu den Personen, von deren Existenz die meisten Menschen erst erfahren, wenn er nicht mehr ist, was er mal war. Bis heute war er Pressesprecher des Finanzministers, jetzt hat er seinen Rücktritt erklärt und um Zuweisung eines anderen Postens gebeten. Warum, das sieht man hier.

Herr Offer war von seinem Chef - dem Bundesfinanzminister - coram publico auf einer Pressekonferenz zusammengeschissen worden - und zwar in einer Art und Weise, wie sie wohl seit der Abschaffung der Sklaverei höchstens noch gegenüber bockigen Kindern üblich ist. Was aber hat den Minister da geritten?

Wolfgang Kubicki von der FDP hat es damit erklärt, dass Wolfgang Schäuble wohl unter Drogen gestanden hätte.

Kommentare:

  1. @Wolfgang Kubicki: Man soll halt nicht von sich auf andere schließen. In der CDU ist die Verfügbarkeit derselben arg reglementiert.

    AntwortenLöschen
  2. aufgrund der schweren erkrankung des finanzministers und der sicherlich verordneten schmerzmdikation ist es tatsächlich sehr wahrscheinlich, dass sich der finanzminister unter einfluß bewußtseinstrübender drogen befunden hat....dann sollte er aber nicht arbeiten und sich stattdessen vertreten lassen oder- wenn die erkrankung langfristig andauern wird -zurücktreten.

    AntwortenLöschen
  3. Schäuble ist der älteste Minister in Merkels Riege. Irgendwann fordert das Alter in Form des Grams auch seinen Tribut. Vielleicht ist er auch einfach nur Perfektionist und kann die Unfähigkeit rsp. die Ausreden der anderen Menschen in seinem Umfeld nicht mehr hören? Vielleicht macht ihm ja seine Erkrankung das Leben schwer und er hat deswegen keine Geduld mehr?

    Vielleicht ist er auch nur ein schlecher Chef?

    AntwortenLöschen
  4. Herr Schäuble hat in perfekter Weise seine Inkompetenz als Führungskraft und die nicht vorhandene Sozialkompetenz unter Beweis gestellt. Schade ist, dass Herr Offer ihm nicht ebenso öffentlich seine Meinung gesagt hat. Schäuble ist Vergangenheit und gehört aus der Regierung entfernt!

    AntwortenLöschen
  5. Bei Herrn Schäuble hab ich mich immer gefragt...

    Ist er so geworden, weil er angeschossen wurde;
    Oder wurde er angeschossen, weil er so ist?

    AntwortenLöschen
  6. messer. nicht angeschossen. messer.

    AntwortenLöschen
  7. Also ich weiss nicht was alle sich so aufregen. Mein Chef ist genauso und noch schlimmer.

    AntwortenLöschen
  8. Zur Zeitgeschichte: Messer? Herr Schäuble wurde regelrecht niedergeschossen, mit drei Geschossen aus einer Smith & Wesson .38. Es ist ein Wunder, dass er überlebt hat. Messerattacke: Das war Oskar Lafontaine.

    AntwortenLöschen