Donnerstag, 28. März 2013

Des Teufels Nichtadvokat


Sie nannten ihn den "Advokaten des Teufels". Er hat Saddam Hussein und Slobodan Milosevic verteidigt, ebenso den Posträuber Ronnie Biggs und "Doctor Death" Harold Shipmann. Zu Robert Mugabe und Osama Bin Laden soll er zumindest im Kontakt gestanden haben: Giovanni di Stefano.

Nun hat ein britisches Gericht ihn selbst zu 14 Jahren Haft verurteilt, denn er mag zwar des Teufels sein, eins aber ist er offenbar nie gewesen: Anwalt.

Das ist eine schöne Geschichte, von der FAZ hier blendend erzählt. Frohe Ostern.


Kommentare:

  1. I was recommended this website by my cousin. I'm not sure whether this post is written by him as nobody else know such detailed about my problem. You're incredible!

    Thanks!

    Feel free to surf to my site masters golf tournament 2010 leaderboard

    AntwortenLöschen
  2. Besteht für die ehemaligen Mandanten (außer Saddam Hussein) die Möglichkeit ihre Prozesse neu aufzurollen ? Schließlich waren sie mangels Qualifikation des Verteidigers nicht angemessen verteidigt gewesen. Wäre es evtl. möglich, dass die Staatsanwaltschaften bei der Frage wer ihnen gegenüber sitzt absichtlich nicht so genau hingesehen haben ?

    AntwortenLöschen
  3. Thank you, I have just been looking for information about this topic for
    a while and yours is the greatest I've discovered till now. However, what about the bottom line? Are you sure about the supply?

    Feel free to surf to my site ... golf cart parts wholesale suppliers

    AntwortenLöschen
  4. Allerdings fragt man sich, wie ein Ex-Häftling und Nicht-Anwalt an solche Mandate kommt. Nicht, daß ich auf diese Mandanten neidisch wäre.

    AntwortenLöschen