Montag, 5. März 2012

Noch jemand ohne Großen Zapfenstreich?

Der Bundespräsident ist zurückgetreten, weil gegen ihn ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren läuft.

Ein vom Bundespräsidenten a. D. höchstselbst eingesetzter Beamter entscheidet, dass dieser gleichwohl Anspruch auf Ehrensold hätte, da der Rücktritt angeblich politisch begründet wäre. Aber damit noch nicht genug der Ehre.

Christian Wulff soll jetzt auch noch mit einem "Großen Zapfenstreich" verabschiedet werden. Kritik daran empfindet unser Herr Innenminister für unangebracht, denn es handele sich um eine "institutionelle Übung".

Ja, wenn das so ist! Dann habe ich einige Mandanten, die nach wie vor auf ihren wohlverdienten Großen Zapfenstreich warten.


Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Aber nicht, dass sich die Mandanten zur Feier ihrer Haftentlassung "Junge, komm bald wieder" wünschen

    AntwortenLöschen
  3. "I fought the law" wäre auch was für den einen oder anderen Mandanten.

    AntwortenLöschen
  4. Oder den "Jailhouse Rock", "Killing me softly",
    "Kriminal-Tango" würden sich ebenfalls auf der Liste gut machen.

    Und - um bei "großen" Staatsmännern zu bleiben: Bei Helmut Kohl hat man seinerzeit vergessen, "Ich hab noch einen Koffer in Berlin" zu spielen.

    AntwortenLöschen
  5. That's what friends are for

    AntwortenLöschen
  6. "Institutionelle Übung" soll sagen, er ist einer von UNS, er gehört zu UNS, WIR stehen zu ihm, egal was das Volk, die Unfreien meinen.

    WIR vertreten nicht das Volk, wir vertreten UNS selbst.

    AntwortenLöschen
  7. Bin mal gespannt, wer statt Parteispitze alles zur Veranstaltung erscheint:

    http://h12.abload.de/img/ehrensoldcjubn.jpg

    AntwortenLöschen
  8. "money for nothing" wäre ja auch nicht unpassend :D

    AntwortenLöschen