Mittwoch, 19. Oktober 2016

Liebe Reichsbürger!


Ihr behauptet ja immer, die Bundesrepublik wäre eine GmbH und das Deutsche Reich bestünde aus irgendwelchen Gründen fort. Aus aktuellem Anlass stellen wir uns daher hier mal die Frage: Was ist eigentlich ein Staat?

Da stellen wir uns mal ganz dumm und nähern uns der Antwort von hinten: Wenn wir uns z. B. auf die - unbewohnte - Elbinsel Schweinesand begäben, dort eine Phantasieflagge hissten und das Königreich Ihr-könnt-mich-alle-mal ausriefen, wäre das dann ein Staat?

Da können wir jetzt lange und ermüdende Ausführungen machen, wann man völkerrechtlich von einem Staat sprechen kann, irgendetwas von Staatsgebiet, Staatsvolk oder Staatsgewalt. Das ist alles müßig, denn am Ende kämt Ihr doch bloß und würdet behaupten, dass das Völkerrecht für Euch keine Bedeutung hätte, womöglich, weil man Euch nicht vorher angehört habe. Gehen wir die Sache also noch anders an:

So ein Staat kann als Staat so richtig doch nur wirken, wenn er von anderen auch als Staat anerkannt wird. Erich selig könnte ein langes Klagelied davon singen; dem haben sie seine DDR sogar in Anführungsstriche gesetzt und sich geweigert, ihre diplomatische Vertretung vor Ort als "Botschaft" zu bezeichnen -  alles nur, um ihm zu zeigen, dass man seine DDR nicht als Staatsgebilde anerkannte. Ein langer zäher Kampf, von dem wir wissen, wie er ausgegangen ist.

Ihr nun auf Eurer Insel, habt vielleicht sogar ein Gefolge um Euch geschart - aber interessiert das jemanden? Nein. Irgendwann kommt der Gerichtsvollzieher und kassiert Euch ab. Dem zu erklären, dass Ihr ein souveräner Staat seid, könnte schwierig werden. Deshalb hat Euer Mitbürger aus Georgensgmünd sich vielleicht auch nur mit der Schusswaffe gegen die ihm staatsfremd erscheinende Polizeigewalt erwehren können.

All Eure Souveränität existiert nur in Eurem Kopf und verschwindet, sobald die Realität an die Tür klopft.

Und ganz ähnlich ist das auch mit dem Fortbestehen des Deutschen Reiches. Das halten alle außer Euch einfach nur für einen schlechten Scherz. Da könnt Ihr Personaldokumente malen und Stempel schnitzen wie Ihr wollt, die Welt um Euch herum nimmt es einfach nicht ernst. Und der Staat, dieses ach so flüchtige Gebilde, existiert einfach nicht, wenn er nicht irgendwie anerkannt wird. Er sitzt auf seiner Insel und verhungert.





Kommentare:

  1. Lustigerweise berufen sich die Reichsbürger ja auf den EGMR und UN-Abkommen. Nun darf man dreimal raten, wann denn das Deutsche Reich dem Europarat oder den UN beigetreten ist....Noch vor ein paar Jahren waren das meist Alkoholiker, die ihre Fahrerlaubnis los wurden und sogar zu blöd waren, sich einen tschechischen Führerschein zu beschaffen, stattdessen einen Reichsführerschein gekauft haben. Dazu dann Pleitiers und Steuerschuldner, die sich eine krude Begründung dafür suchten, nichts zahlen zu müssen. Inzwischen nimmt das aber recht organisierte Mob-Ausmaße an.
    Wenn es nicht so weh täte und man wüsste, was inzwischen geschehen ist (Herr Ursache, der heutige Mord in Roth) wäre der Film "Die MMondverschwörung" ja noch lustig. Aber die Irren scheinen massiven Zulauf zu haben.

    AntwortenLöschen
  2. Ich halte die "Reichsbürger" für welche, die in die Psychiatrie gehören.

    AntwortenLöschen
  3. Ich meine, dass man sich mit dem Thema auch ernsthaft auseinander setzen kann.

    Warum ist es in D überhaupt möglich, einen Staatsbürgerausweis zu beantragen und zu erhalten?

    Wieso gibt es in D einen Unterschied zwischen "Person" und " Mensch"

    Ist D ein besetztes Land oder ein souveräner Staat?

    Erkenntnisse herzlich willkommen, da ich diese noch nicht habe!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe einen Staatsbürger-, Personal- und Menschenausweis. Damit bin ich auf der sicheren Seite, wenn jemand wissen will, ob ich ein Mensch (homo sapiens sapiens) bin.

    AntwortenLöschen
  5. Die Reichsbürger sind ab einer bestimmten Stufe krank, werden aber von der Justiz wie gesunde Menschen behandelt.

    Die Reichsbürger geraten dadurch in die soziale Isolation, auch innerhalb der Familie, sowie in materielle Not. Damit werden die Reichsbürger nach den vielen Kontakten mit der Justiz unbestritten krank. Teilweise ist das von der Justiz geplant (gewollt).

    Ich sehe das Problem eher im Umgang der Justiz mit kranken Menschen. Betrifft nicht nur die Reichsbürger. Der Umgang der Justiz mit den Reichsbürgern ist nur die Spitze des Eisbergs und ein Signal dafür, dass mit der deutschen Justiz vieles im Argen liegt.

    e

    AntwortenLöschen
  6. Da stellt sich doch die Frage, ob das Deutsche Reich überhaupt rechtmäßig gegründet wurde. Vielleicht sind die Länder damals ja auchnicht richtig zum Reich vereint worden. Dann würde es nicht Reichsbürger, sondern Bayern, Sachsen usw. geben. Und wenn wir noch weiter graben, sind wir vielleicht nur Germanen? Konnten die schon schreiben? Vielleicht darf man dann keinen Führerschein haben, weil es ja noch keine Autos gabe (vom Führer ganz abgesehen, der ja auch keinen Führerschein hatte). Fragen über Fragen.

    AntwortenLöschen