Montag, 10. Oktober 2016

Judge Donald


Auf die Aussage Hillary Clintons, es sei gut, dass Donald Trump nicht für die Gesetze zuständig sei, antwortete der Donald: "...weil Sie dann im Gefängnis wären!" (Zitat: SPON)

Die Anhängerschar johlt - aber was hat er da eigentlich gesagt?

Wenn er für die Gesetze zuständig wäre, säße Hillary im Knast. Soll wohl heißen: Wenn er an die Macht käme, würde er die Gesetze so ändern, dass Hillary eine Gefängnisstrafe drohte. Hieße dann aber auch: Die bisherigen Gesetze reichen dafür dann wohl doch nicht aus. Das steht in angenehmem Kontrast zu früheren Aussagen Trumps, Hillary gehöre "ins Gefängnis". Das war dann wohl doch eher nur die von ihm gefühlte Wahrheit.

Davon abgesehen, wie möchte der Donald seine Zuständigkeit für die Gesetze eigentlich dahin nutzen, Hillary ins Gefängnis zu bringen? Wären dafür nicht eigentlich Richter zuständig? Möchte er die Gewaltenteilung abschaffen? Wenn ja, warum hat er das nicht deutlicher gesagt?

Und: Warum denken so wenig Menschen über den Unsinn wirklich nach, den der da so erzählt?

Kommentare:

  1. Ich bin mir ziemlich sicher dass Trump nicht Judge Donald sondern Empereror Donald I. werden will.

    AntwortenLöschen
  2. In Guantanamo sind bestimmt noch Plätze frei.

    AntwortenLöschen
  3. Das war schlagfertig gekontert. Sowas lieben die Amis. Überall in deutschen Medien ist zu erfahren (Tagesschau/t-online.de/spiegel.tv), dass Clinton die Debatte gewonnen hätte. Das Gegenteil ist der Fall.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben Sie leider Recht. Ich liebe sachliche Argumentation ja tatsächlich mehr als schlagfertige Konter. Bin halt kein Ami.

      Löschen
    2. die vlt. amerikanische Sicht auf die Debatte (post-faktisch, emotional etc) findet man hier ganz gut reflektiert: https://aufwachen-podcast.de/2016/10/10/a146-clinton-vs-trump-ii/%23t%3D00:00

      Löschen
    3. https://aufwachen-podcast.de/2016/10/10/a146-clinton-vs-trump-ii/

      Löschen
    4. Wie kann man eigentlich eine Debatte gewinnen? Nach Punkten oder durch KO?
      Und wer ist Ringrichter?

      Löschen
  4. Da wir über Gewaltenteilung sprechen: Meinen Sie, dass sich DT für die Legislative bewirbt?

    AntwortenLöschen
  5. M.E.hat Trumps Aussage nichts mit der Änderung von Gesetzen bzw. deren Anmaßung zu tun. Im Gegenteil; ich sehe seine Bemerkung als eine Anspielung auf die Einstellung des Verfahrens gegen Clinton im Zusammenhang mit der illegalen Nutzung und Löschung ihrer als Außenministerin verfassten E-Mails, nachdem sich ihre Ehemann eine Woche vor der vorgenannten Einstellung heimlich mit dem zuständigen Attorney General an einem entlegenen Flughafen getroffen hat (Clinton: um über die Enkel zu sprechen...). Nach meinem Verständnis wollte Trump damit ausdrücken, dass unter seiner Präsidentschaft diese Einstellung nicht erfolgt wäre oder dass er den zuständigen Attorney General gegebenenfalls gefeuert hätte und auf diese Weise sichergestellt hätte, dass die Ermittlungen weitergeführt werden, wobei er seiner Überzeugung Ausdruck verliehen hat, dass Clinton infolgedessen im Knast gelandet wäre. Zu einem solchen Vorgehen ist der Präsident übrigens nach US Recht befugt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So habe ich es auch verstanden. In D sind die Justizminister den Staatsanwaltschaften auch weisungsbefugt, § 146 GVG. Da schreit auch niemand: "GEWALTENTEILUNG!!!"

      Löschen
    2. Außer Herr Range vielleicht. Aber der ist ja auch altersdement. ;-)

      Löschen
    3. Wer zum Kuckuck ist Herr Rage?

      Löschen