Sonntag, 18. Dezember 2011

Würdelos gewählt, würdelos regiert, würdelos gegangen - hoffentlich bald.

"Man muss selber wissen, was man macht", sagte der Bundespräsident zur Presseagentur und ging vorzeitig mit dem Regierungsfernsehen ZDF Weihnachten feiern. Anschließend hob er in seiner Dankesrede gegenüber seinen Lakaien Mitarbeitern hervor, was ihn seit Tagen bedrückt, den armen: Die linke Kampfpresse Der Spiegel macht diese Woche auf mit seinem Ganzkörperphoto und der Titelzeile "Der falsche Präsident". Da macht man was mit als Präsident.

Anschließend steht er gar ohne Erklärung vom Tisch auf und kehrt nicht mehr zurück. "Damit enttäuscht er nicht wenige Mitarbeiter, manche empfinden seinen Auftritt wie einen Abschied", menschelt es in der BILD-Zeitung.

Millionen Bundesbürger enttäuscht es allerdings noch mehr, dass er offenbar immer noch im Amt ist. Statt vom Essenstisch aufzustehen, hätte er besser gleich seinen Amtssitz geräumt. Das haben ganz andere für wesentlich weniger getan. Aber dafür hat er zu lange gebraucht, um sich ins Amt zu kämpfen, um es dann kampflos aufzugeben.

Schließlich war da diese schwere Jugend, damals in Osnabrück. So hart, dass der spätere Präsident sich nach dem Abitur erst einmal eine Rolex kaufen musste. Die BILD-Zeitung will darin einen "frühen Hang zum Schönen" erkannt haben, wahrscheinlich war es aber eher ein früher Hang zum schönen Schein. Seiner Mutter habe es an Lebenstauglichkeit gefehlt, die habe sich durch Einkaufen und Friseurbesuche verwirklicht, soll er der Süddeutschen Zeitung erzählt haben. Damit hat sie aber immerhin niemandem geschadet, möchte man relativierend hinzufügen. Ganz im Gegenteil zu ihrem Sohnemann, der sich daran macht, das Präsidentenamt der Bundesrepublik zu demontieren.

Aber die BILD-Zeitung hat sein Problem entdeckt: Es ist "sein verborgener Hang zum Luxus". Geschmack kann man eben nicht kaufen und Instinkt kann man nicht lernen. Aber Beziehungen kann man knüpfen, an den richtigen Stellen die Wahrheit ein bisschen zurecht biegen und dann in der Villa vom Spusi aus der Finanzdienstleistungsbrache etwas ausspannen.

Ich wünsche mir zu Weihnachten einen neuen Präsidenten.

Kommentare:

  1. Besser als Christian wulf(f?) sind aber nur Edmund Stoiber und Roland Koch.

    AntwortenLöschen
  2. Den Hang zum Schönen kann man auch im

    Chateau am Schwanensee in Isernhagen und im Artemis Berlin (Google hilft)

    fröhnen. Da kann man sich die Frau fürs Leben auch kaufen. Übrigens hat auch Herr Müntefering Gefallen an einer sehr jungen Frau in roten Over-Knees gefunden. Nach dem Tod seiner Ehefrau hat er diese dann in ein Kostüm gesteckt und in die SPD eingebracht.

    Falls die Bunte oder die Bild den Giftschrank öffnen, gibt es viel Erstaunliches aus dem Rotlichtmilieu. Ich finde es sehr erfreulich, dass auch besonders christliche Politiker endlich Prostituierte engagiert resozialisieren. Nur sollten sie zu ihrem lobenswerten Wirken auch öffentlich stehen. Die Frauen sind ja durchaus hübsch und nicht dumm.

    AntwortenLöschen
  3. Die Edelhurentheorie verdichtet sich.

    AntwortenLöschen
  4. Mehr dazu unter

    http://www.citynet-mv.de/content/bettina-wulff-ger%C3%A4t-immer-mehr-ins-visier-der-presse

    AntwortenLöschen
  5. Nächste Woche. Ich tippe auf Mittwoch. Abgang.

    AntwortenLöschen
  6. Aha, den Herren ist also so langweilig, dass sie Vorgänge aus 2003/4 beschäftigen und auch auf die Bild-Propaganda, welche von den Grünen gesteuert wird, reinfallen. Ich hätte hier echt mehr erwartet. Unser vorheriger BP ist wie eine jämmerliche Nappsülze abgegangen...wenigsten lässt sich der Neue hier nicht so leicht anwichsen... & wer mitwichst ist nicht besser als Bild & Express. WÜnschen Sie sich was ordentliches zu Weihnachten. Vielleicht Bambi, der Film. Da lernt man" Wer nichts Nettes zu sagen hat, sollte besser den Mund halten". ,)

    AntwortenLöschen
  7. Ob der "nette", plötzlich so "modern" gewordene Herr Wulff sich nun sein Haus von seinem Spezi hat finanzieren lassen oder nicht, das sollte doch hierzulande niemanden mehr erschüttern. - Viel größere Brisanz haben m.E. die Gerüchte um das Vorleben seiner Frau Bettina.
    Wenn an den Gerüchten über ihre horizontale Tätigkeit im Chateau am Schwanensee oder im Artemis etwas dran sein sollte, dann ist es doch verwunderlich, wieso davon noch nie etwas in der Presse stand, die sonst doch Promis bis aufs Klo verfolgt. Aber das soll schon länger bekannt sein und es gäbe ein Verbot das zu veröffentlichen von "ganz oben" ?!?
    So viel zur "freien Presse" in der BRD! - Vor allem Mutti kann dann aber endgültig ihr Täschchen packen und nach MeckPom zurück verschwinden. Die CDU wäre dann für keinen halbwegs normalen Menschen aus dem bürgerlichen Lager mehr wählbar:
    Köhler schmeisst hin, da narzistisch gekränkte Mimose, Guttenberg betrügt bei seiner Dissertation, die bessere Hälfte unseres Staatsoberhauptes war eine Nutte und alles mit Segen von Mutti.

    AntwortenLöschen
  8. @Das Ich, man darf als Bürger sein Staatsoberhaupt nicht kritisieren, weil das in Bambi, der Film, vorkommt? Oder weil die Springer-Presse ausnahmsweise auch kritisch berichtet? Sehe ich anders.

    AntwortenLöschen
  9. Ihre Angriffe auf Frau Wulff sind geschmacklos.
    Es mag sein, dass sie eine wilde Zeit als Studentin hatte. Das darf sie. Das hatte Mette auch, die heute Prinzessin von Norwegen ist.
    Muss eine Dame aus dem Kloster kommen?

    Dann könnte man auch über das uneheliche Kind von Herrn Seehofer ein Fass aufmachen oder über die fünfte Ehe von Joschka Fischer oder die Volkswagen-Manager; alles Familienväter.

    Lächerlich, hier den Moralapostel zu machen.
    Schon die alten Römer hatten Lustsklaven.
    August der Starke hatte auch seine Mätressen.

    Zornig machen die Machenschaften der Banken. Das ist unser aller Geld. Übrigens, wer sich in Deutschland ein Häuschen baut oder kauft, der leiht in 90 % aller Fälle dazu Geld, wenn er nicht im Lotto gewonnen hat oder Fußballer ist.

    AntwortenLöschen
  10. Wenn hier nur noch auf persönliche Umstände der Familie Wulff eingegangen wird, ist diese Diskussion überflüssig. @f.Punk Natürlich darf man kritisieren, sollte aber bei den Fakten bleiben. Er hat sich nicht "das Häusschen finanzieren lassen" Er zahlt dafür Zinsen. Und zwar waren das genau 1% unter dem Basiszinssatz. Er zahlt das Geld auch zurück. Er hat ohne Not umgeschuldet ...den Kredit hat er nun bei der Bank. Wir werden sehen wo das hinführt. Momentan ist mal wieder eine Welle der Stimmungsmache in der Presse unterwgs, die unangenehm ist. siehe auch Thema : 3 Nazis sind für alles verantwortlich (zwar noch nichts bewiesen, aber schonmal schuldig) Ich dachte immer hier seien Juristen unterwegs.

    AntwortenLöschen
  11. Die gute Frau Wulff ist aber über die Wählerstimmen KONSERVATIVER Wähler dorthin gekommen wo sie jetzt ist. DARUM GEHT ES !!!

    Und jemand der KONSERVATIV denkt, findet Mette, das uneheliche Kind von Seehofer, die zig Ehen von Joschka Fischer und Schröder alle genauso inakzeptebel. Warum hat denn die CDU so viele Wählerstimmen verloren ?!?

    Jemand der meint, es sei akzeptabel eine Mette zu heiraten oder eine Bettina und Seehofers Verhalten akzeptabel findet, der wählt garantiert nicht die CDU aus weltanschaulichen Gründen. Wofür stand denn diese Partei ?!? Für Werte wie Moral, Treue, Anstand usw.
    Wenn ein Joschka Fischer sich so verhält, ist das etwas völlig anderes, denn er hat ein anderes WÄHLERKLIENTEL. Wer in Turnschuhen zur Vereidigung latscht und dafür beklatscht wird, der darf auch drogensüchtige Nutten heiraten wie der Kronprinz von Norwegen oder Wulff. ABER NICHT DER REPRÄSENTANT EINER KONSERVATIVEN PARTEI.

    Wenn zwei und zwei dasgleiche tun, so ist es noch lange nicht dasselbe !!!

    Man kann sich aber nicht wie Wulff von konservativen, meist noch katholischen Wählern ins Amt wählen lassen und dann alle konservativen Werte verraten. Dazu gehört natürlich auch seine Verbrüderung mit dem Islam.
    Wer so denkt und das alles toleriert, der wählt sowieso gleich die Grünen oder die Sozis aber bestimmt nicht die CDU/CSU !!

    DARUM GEHT ES !!! Und zwischen einer Nonne und einer Nutte, da gibt es noch etwas dazwischen !!!

    Übrigens ist der König von Dänemark schon vor Jahrzehnten im Puff gestorben, was vertuscht wurde. - Es ist also kein Argument dass eine Asoziale aus der Drogenszene Prinzessin von Norwegen ist.

    Früher war bei Männern der Verstand auch schon in der Hose, aber da haben sie das wenigstens HEIMLICH gelebt und nicht zur gesellschaftlichen Normalität erklärt.

    AntwortenLöschen
  12. Es sieht so aus, als wenn Wulff die Affäre aussitzen wollte...

    AntwortenLöschen
  13. Der letzte Beweis, dass Wulff offenbar nicht mehr klar denken, bzw, agieren kann:

    Wer sonst noch ist derart naiv, dumm bzw. kopflos, etwas Kompromittie-rendes auf die Mailbox des Chefredakteurs der Bild Zeitung zu quatschen ?!? Die meisten haben doch heutzutage auf dem Schirm, dass man nicht mal mehr im Telefonat etwas sagen darf, was nicht jeder wissen kann, da überall mitgeschnitten wird. Das geht seit Jahren mit den einfachsten Geräten.
    Wulff handelt unter Druck kopfloser und dümmer als Lieschen Müller mit ihrem Tante Emma Laden die auf der Hut vorm Finanzamt ist, wegen ein paar Schmu-Belegen.
    Ihm fehlt alles was für ein hohes Amt benötigt wird. - Gut, dass wir in Friedenszeiten leben, ansonsten Gute Nacht Deutschland !!

    AntwortenLöschen