Mittwoch, 14. Januar 2015

Sieben Fässer Wein


Wer noch weitere Beweise dafür braucht, wes Geistes Kind die Anhänger und Anführer der so genannten PEGIDA-Bewegung sind, der mache sich mit der Posse vertraut, die sich auf der jüngsten Versammlung am Montag dieser Woche ereignet hat.

Zuvor hatte auf einer Gegendemonstration am Wochenende auch der Schlagersänger Roland Kaiser gesprochen und sich - für manche wider Erwarten - gegen PEGIDA ausgesprochen. Dazu sollte man wissen, dass Roland Kaiser nach stürmischer Karriere in den Siebzigern und frühen Achtzigern vorübergehend von der Bildfläche verschwunden war und nach der "Wende" ein im Westen fast unbemerktes Comeback in den neuen Bundesländern gefeiert hat. Seinen dortigen Heldenstatus hat er durch seinen Auftritt jetzt anscheinend gefährdet.

Zumindest die PEGIDA-Anführerin Kathrin Oertel hat öffentlich mit ihrem einstigen Idol gebrochen. Jetzt möchte sie gar nicht mehr mit ihm. Mit stockender Stimme salbaderte sie am Montag, dass sie von Rolli "mehr Neutralität" erwartet hätte. Wie es sich für einen Kaiser eben gehört. Dass Frau Oertel die Tätigkeit eines Schlagersängers offenbar auch sonst mit einem öffentlichen Amt zu verwechseln scheint, kann man auch ihren weiteren Worten entnehmen:

"Wir hätten mehr Rückgrat von Ihnen erwartet. Viele Pegida-Anhänger haben für Ihre Konzerte gekauft. ... Nie sind Sie auf uns zugekommen, um mit uns zu reden" (zitiert nach der Online-Ausgabe des STERN).

Als ob ein Schlagersänger sich vor seinen Fans für seine politischen Überzeugungen rechtfertigen müsste. Aber wer in seiner Argumentation sowieso alles mit allem begründet, erwartet vielleicht auch von einem Schlagersänger, dass der ihn zuhause besucht und sich für seine Meinung entschuldigt. Passt also irgendwie.

Wir warten gespannt, wem sich Frau Oertel jetzt zuwendet, und ob der dann anständig auf sie zugeht.

Kommentare:

  1. wenn man mal beim Strafjustizgebäude die Listen sich anschaut, stellt man unweigerlich fest, dass es sich hierbei um 90% um ausländische Beschuldigte handelt.

    selbstverständlich würde ich auch als Anwalt diese Fachkräfte begrüßen; schließlich verdiene ich mit denen mein Geld.

    dass ich als Deutscher will, dass kriminelle Ausländer abgeschoben werden; ich begreife nicht, was daran rechts sein soll. zumindest nehme ich das so wahr.

    und wenn hier offensichtlich 90% der Leute noch nicht mal ein Koran gelesen haben, in welchem unmißverständlich steht, man soll Ungläubige töten, und die dann sagen, das hätte nichts mit Islam zu tun, dann begreife ich das auch nicht.

    auf meiner Arbeit fanden alle Moslems den Anschlag in Paris gut, weil man den Propheten nicht beleidigt. Selber Schuld eben.

    wenn du über die Mutter, Frau, oder Großmutter eines Moslems schlecht redest, und er zufällig eine Knarre dabei hat, was gar nicht so unwahrscheinlich ist, kannst davon ausgehen, dass umgebracht wirst; beim 'Propheten' ist die Hemmschwelle wesentlich höher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was faseln Sie sich denn da zusammen?

      Löschen
    2. Warum glauben Sie eigentlich so einen Unsinn (90%), wenn sich mit 2 bis 3 Klicks die Wahrheit vollkommen anders darstellt. Es gibt dazu Wikipedia Artikel, einen längeren online Beitrag bei der „Bundeszentrale für politische Bildung“, die beide auch auf die Problematik der Statistiken eingehen, und schliesslich kann man auch noch die "Polizeiliche Kriminalstatistik - Jahrbuch 2013" des BKA online abrufen und sich reale Zahlen ansehen.
      Ach, ich vergass, es gibt dort tatsächlich eine Straftat mit 100% nichtdeutscher Beteiligung: Das ist die Einreise nach oder der Aufenthalt in Deutschland trotz Versagung des Freizügigkeitsrechts gemäß § 9 Freizügigkeitsgesetz/EU. Hoppla, wie das wohl kommt?

      Löschen
    3. typisch! anonym! verbreitet kenntnislosen unsinn. Freiheit ist eben auch die freiheit für geschmacklosen Unsinn. Der hat den Koran nicht gelesen, dort gibt es keine ungläubigen und keinen mordbefehl. ist eben auch nur eine dresdner dummbacke. Heil doofi!

      Löschen
  2. "Anonym", schön, dass Sie die "Listen" in Strafjustizgebäuden studieren; wo immer Sie dies tun, steht scheinbar auch die Nationalität der Beschuldigten hinter deren Namen; sind die dann jeweils auch verurteilt worden? Egal, ich bin erleichtert, dass es noch so aufmerksame Bürger gibt, die, wenn sie schon keine Arbeit haben, in den Gerichtsgängen kontrollieren, wer sich denn so strafrechtlich verantworten muß. Und wenn Ihre "unweigerliche" Feststellung nun gar nicht stimmt, dass 90% aller Beschuldigten aus dem Ausland kommen? Das besagen nämlich offizielle Statisiken. Aber die sind wahrscheinlich gefälscht oder werden von der Lügenpresse publiziert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nichts zu danken, es könnten in meinem Gericht sogar mehr als 90% sein; manchmal schaue ich mir die Prozesse auch an, und höre da auch zu, und da gibts dann auch die Nationalität. bzw. manchmal gibts auch Dolmeterscher, aber um Deutscher sein zu können, benötigt man ja keine Deutschkenntnisse, wurde mir mal gesagt.

      ich gehe mal beten, und bitte mich zu entschuldigen.

      Löschen
  3. Was genau hat das jetzt mit 7 Fässer Wein zu tun ?
    Da freut man sich mal auf einen feuchtfröhliche Blogartikel, und dabei geht es nur um Schlagerfuzzis und deren merkwürdigen Fans.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber "Sieben Fässer Wein" ist doch Rollis größter Hit gewesen! Wussten Sie das etwa nicht? Leider gibt es ihn nicht auf youtube, sonst hätte ich ihn hier für Sie verlinkt.

      Löschen
    2. Kein Link ?
      Da habe ich ja noch mal Glück gehabt.

      Von diesem problematischen Thema erhole ich mich bei richtiger Musik:
      http://www.youtube.com/watch?v=IoAIiayanEg

      Löschen
  4. Und nun ist Fr. Oertel selbst vom wahren Glauben abgefallen. Und Hamburg Grenzstadt. http://www.shz.de/nachrichten/deutschland-welt/politik/neues-ddfe-logo-offenbart-sh-gehoert-nicht-zu-deutschland-id8912736.html

    AntwortenLöschen